Kindertagesstätten

Aktuelle Informationen zur Corona-Pandemie

Kindernotbetreuung auch in den Osterferien

Veröffentlicht am 30.03.2020

Notbetreuung in Kindertagesstätten für Kinder in den Osterferien

Parallel zur Notbetreuung an Schulen für Kinder in den Osterferien bleibt auch die Notbetreuung der Kinder, deren Erziehungsberechtigte in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind, in den Kindertagesstätten während der Osterferien gewährleistet. Dies gilt auch dann, wenn sonst diese Bereiche Schließtage geplant hätten. Eine Notbetreuung während der Osterferien wird in der ersten Ferienwoche von Montag, 06.04. bis Donnerstag, 09.04.2020 und in der zweiten Ferienwoche von Dienstag, 14.04.2020 bis Freitag, 17.04.2020 angeboten.



Kindernotbetreuung für besonders betroffene Gruppen wird ausgeweitet

Änderungen für Bereiche Gesundheitsversorgung und Pflege

Veröffentlicht am 23.03.2020

Bei Berufsgruppen der kritischen Infrastruktur greifen bisherige Regelungen

Der Katastrophenstab der Bayerischen Staatsregierung hat am Samstag, 21.03.2020 beschlossen, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im Bereich der Gesundheitsversorgung oder der Pflege tätig sind, ab Montag, den 23. März 2020, auch dann eine Notbetreuung in Kindertageseinrichtungen in Anspruch nehmen können, wenn nur ein Elternteil in diesen Bereichen tätig ist. Voraussetzung ist dabei auch weiterhin, dass der Elternteil aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung seines Kindes gehindert ist.

Die Bereiche der Gesundheitsversorgung und Pflege werden dabei weit ausgelegt, um eine Versorgung der Patientinnen und Patienten und der pflegebedürftigen Menschen unter allen Umständen gewährleisten zu können. Die Gesundheitsversorgung umfasst beispielsweise neben Krankenhäusern, (Zahn-)Arztpraxen und den Gesundheitsämtern auch die Kassenärztlichen Vereinigung und den Rettungsdienst einschließlich der Luftrettung. Hier geht es aber nicht nur um Ärzte und Pfleger, sondern um alle Beschäftigten, die der Aufrechterhaltung des Betriebs dienen: Dazu zählt etwa auch das Reinigungspersonal und die Klinikküche. Die Pflege umfasst insbesondere die Altenpflege, aber auch die Behindertenhilfe, die kindeswohlsichernde Kinder- und Jugendhilfe und das Frauenunterstützungssystem (Frauenhäuser, Fachberatungsstellen/Notrufe,  Interventionsstellen).

Für die übrigen Bereiche der kritischen Infrastruktur bleibt es dabei, dass beide Elternteile in diesen Bereichen tätig sein müssen, bei Alleinerziehenden genügt auch weiterhin ein Elternteil.

Die entsprechenden Erklärungen und Elterninformationen werden umgehend angepasst und stehen unter http://www.passau.de/Rathaus-Politik/ThemaCoronavirus(SARS-CoV-2)/SchulenundKindertagessaetten.aspx zur Verfügung.

Weitere Informationen gibt es unter: https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/index.php. 



Informationen zum Coronavirus

Schulen und Kitas ab kommenden Montag, 16.03.2020 bis einschließlich Sonntag, 19.04.2020 geschlossen

Veröffentlicht am 13.03.2020

Auch Sportanlagen werden gesperrt

Kindertagesstätten:

An den städtischen Kindertagesstätten besteht ab sofort ein Betretungsverbot. Nicht davon betroffen sind Erzieherinnen und Erzieher sowie an der Kita tätiges Personal.

Unabhängig von dieser Regelung wird eine Notfallbetreuung an jeder Kita eingerichtet. Diese Notfallbetreuung kann ausschließlich unter den folgenden Voraussetzungen in Anspruch genommen werden:

  • Nur wenn beide Erziehungsberechtigte der Kinder (im Fall von Alleinerziehenden der/die Alleinerziehende) in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind.
    • Zu den Bereichen der kritischen Infrastruktur zählen insbesondere die Gesundheitsversorgung, die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz) und die Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung, Einrichtung für Menschen mit Behinderung, stationäre Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe).
  • Die Kinder dürfen keine Krankheitssymptome aufweisen
  • Die Kinder dürfen nicht in Kontakt zu infizierten Personen stehen bzw. es müssen seit dem Kontakt mit infizierten Personen 14 Tage vergangen sein und die Kinder dürfen keine Krankheitssymptome aufweisen.
  • Die Kinder sich nicht in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das Robert-Koch-Institut aktuell als Risikogebiet ausgewiesen ist (tagesaktuell abrufbar im Internet unter rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html.

Die Erziehungsberechtigten müssen durch Unterschrift bestätigen, dass diese Voraussetzungen gegeben sind. Es wird dringend darum gebeten, auch nur in diesen Fällen auf die Schule oder Kinderbetreuungseinrichtung zuzukommen.



Informationen zum Coronavirus

(SARS-CoV-2)

Veröffentlicht am 13.03.2020

Die Bayerische Staatsregierung hat bekannt gegeben, dass der Betrieb in allen Kindergärten und Kindertagesstätten ab kommenden Montag, 16.03.2020 vorläufig bis zum Ende der Osterferien am 19. April eingestellt wird. Die Privatschulen sind dazu aufgerufen, sich dieser Regelung anzuschließen.