Senioren, Alten- und Pflegeheime

Corona-Situation in Passau weiter angespannt

Enge Zusammenarbeit mit Senioren- und Behinderteneinrichtungen

Veröffentlicht am 26.11.2020

Die Corona-Lage in der Stadt Passau ist weiter angespannt. Das RKI vermeldet heute einen 7-Tages-Inzidenz-Wert von 428. Trotz der sehr guten Hygienekonzepte der verschiedenen Einrichtungen und trotz der engen Zusammenarbeit mit der Stadt Passau als Heimaufsicht sind viele der täglich vermeldeten neuinfizierten Personen Bewohner oder Mitarbeiter in Senioren- oder Behinderteneinrichtungen im Stadtgebiet. Dieser Entwicklung gilt es weiter entgegenzuwirken. Daher wird die Stadt Passau per Allgemeinverfügung eine regelmäßige Testpflicht für die Mitarbeiter von vollstationären Senioren- oder Behinderteneinrichtungen und weitere Besuchseinschränkungen regeln.

 

Bereits bei der ersten Corona-Welle im Frühjahr wurden die Einrichtungen als besonders gefährdet eingestuft, da die hier lebenden Menschen in der Regel Risikogruppen angehören. Aus diesem Grund wurden umfangreiche Schutz- und Hygienekonzepte erstellt und besondere Regelungen zum Schutz der Senioren- und Behinderteneinrichtungen getroffen.

 

Die Stadt Passau hat bereits Ende Oktober damit begonnen, Schnelltests an alle Passauer Senioren- und Behinderteneinrichtungen zu verteilen, damit diese Testungen der Mitarbeiter, der Bewohner und der Besucher durchführen können. Die rechtlichen Vorgaben setzen dabei Freiwilligkeit bei der Testung voraus. Zur Eindämmung des derzeitigen Infektionsgeschehens hat die Stadt Passau nach umfassender Rücksprache mit den Einrichtungsvertretern festgelegt, dass in Kürze eine rechtlich bindende regelmäßige Testpflicht für die Mitarbeiter von Senioren und Behinderteneinrichtungen eingeführt werden soll.

 

Zudem werden in Kürze weitere Besuchseinschränkungen geregelt. Danach dürfen Besucher Senioren- oder Behinderteneinrichtungen nur noch betreten, wenn sie eine FFP2-Maske tragen und vor Ort einen Schnelltest durch die Einrichtung durchführen lassen. Sollte dieses Vorgehen der Einrichtung aus organisatorischen Gründen nicht möglich sein, so ist alternativ auch die Vorlage eines negativen Ergebnisses eines anderweitig durchgeführten Schnelltests am selben Tag bzw. eines PCR-Tests mit Testzeitpunkt nicht älter als 48 h und Ergebnis nicht älter als 24 h durch den Besucher möglich.